CCP

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Ellipse Essentials 2012


Die neuen Basics von Ellipse sind echt bezaubernd. Viele verschiedene BH Formen in vielen unterschiedlichen Farben. Neben den Klassikern schwarz und weiß gibt es viele Nudetöne, aber auch altrosa und sogar blau. Die BHs haben eine glatte Oberfläche und sind zum größten Teil aus spanischem Tactel. Panties und Strings, die es wahlweise zu jedem BH gibt, haben oft saumlose Nähte, so dass man die Unterwäsche unter engen Oberteilen kaum bis gar nicht wahrnimmt. Wer stilvoll von Montag bis Freitag ins Büro gehen möchte kommt kaum an Ellipse Essentials vorbei.

Fotos könnt Ihr Euch auf http://www.ellipse-deutschland.de ansehen.

Mariposa Fashion


Ich hatte Euch ja schon vor geraumer Zeit versprochen Fashion Themen von meiner Reise nach Kolumbien zu präsentieren. Ich war da ja auch echt fleißig, nur nicht hier im Blog. Mit Facebook, Twitter, etc. bin ich manchmal schon überfordert. Ich hab eine neue Webpage eröffnet, die sich mit dem Thema Fashion aus Südamerika beschäftigt. Schaut selber und lasst mich gerne wissen, was ihr davon hält. Mariposa Fashion ist unser Portal rund um Latino Mode. Viel Spaß beim lesen.

http://www.ccp-fashion.de

Donnerstag, 11. August 2011

Was passiert mit unserem EZH ???

Mensch wenn man mal so ein paar Wochen nicht zu Hause war und dann wiederkommt sieht man manche Dinge plötzlich ganz anders. Keine Ahnung, ob es Euch schon mal aufgefallen ist, dass überall Boutiquen, oder andere kleine Einzelhändler aufgegeben haben und der Hausbesitzer neue Mieter sucht. Egal in welchen Stadtteil man kommt, überall das selbe Bild. Was passiert da eigentlich gerade?

Unsere Gesellschaft ist gerade dabei sich zu verändern und viele merken es nicht. Vor ca. 50 Jahren haben finanzstarke Unternehmen damit begonnen die Supermärkte in Deutschland flächendeckend zu etablieren. Damal bedeutete das den Tod der "Tante Emma" Läden, die für viele damals eine Art kulturelle Austauschstelle des eigenen Viertels waren. Was wir heute erleben ist der Tod des stationären Einzelhandels durch den Online Handel. Internet Shops übernehmen Jahr für Jahr Anteile am Binnenmarkt und für viele Einzelhändler ist die überteuerte Miete nicht mehr aufzubringen.

Fatal finde ich, dass die Vermieter diese Tendenz nicht erkennen und immer weiter hohe Mieten fordern, die aber kaum noch einer bezahlen kann. Was am Ende des Tages dabei herauskommt sind ehemalige Einkaufspassagen wo jedes dritte Geschäft eine Spielothek, eine Dönerbude oder ein Do it yourself Bäcker ist, also mit anderen Worten eine qualitativ minderwertiges EZH Niveau, welches den gesamten Stadtteil hinunterzieht.

Schade, dass es soweit kommen musste, aber gesellschaftliche Veränderungen lassen sich nicht zurückdrehen. Die jungen unter uns haben keine Probleme sich anzupassen, aber für alle ab 35 wir es schwieriger. Als ich jung war und meine Eltern immer nervten mit "Früher war alles besser" hatte ich ja keine Ahnung, was sie meinten. Heute im besten Mittelalter bekomme ich langsam eine Idee davon, denn auch ich finde mitlerweile Dinge von "früher" besser als heute und Spielotheken fand ich schon immer scheisse.

Bin wieder da

Jeder braucht mal Urlaub und so haben wir uns dazu entschlossen für 4 Wochen nach Kolumbien zu reisen. Eigentlich ja kontraproduktiv im Hochsommer nach Südamerika zu fliegen, aber im Nachhinein hat sich die Entscheidung als sowas von richtig erwiesen. Leute das geht doch nicht, oder? Juli kalt, August kalt und dann? Ich schäm mich ja schon fast 4 Wochen Sonne mit durchschnittlich 26°C gesehen zu haben.

Auf alle Fälle habe ich eine Menge Fashion Themen mitgebracht, die jetzt nach und nach veröffentlicht werden.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Hochzeitsportal HOCHZEIT FEIERN


Das Hochzeitsmagazin HOCHZEIT FEIERN versorgt angehende
Brautpaare und Hochzeitsinteressierte mit den neuesten Nachrichten und Trends aus der Hochzeitsbranche und unterstützt mit diversen Tools bei der Hochzeitplanung.
Die Redaktion von HOCHZEIT FEIERN befasst sich auch mit aktuellen Trends aus dem Bereich der Brautmode. Es gibt Brautkleider in verschiedensten Variationen. Da hat die angehende Braut die Qual der Wahl. Es gibt das klassische Brautkleid in Weiß. Aktuell ist allerdings auch der Mut zur Farbe zu erkennen. Immer mehr Bräute trauen sich, farbige Hochzeitskleider zu tragen. Auch die Form und Länge ist ein wichtiger Punkt. Ob klassisch lang oder modern und kurz: Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Auch Gastgeschenke sind ein Punkt mit dem sich das Hochzeitsmagazin befasst. Ein Gastgeschenk ist eine nette Option sich bei den Gästen zu bedanken und hat meistens eine sehr persönliche Note. Gerne wird das Gastgeschenk vom Brautpaar selbst gemacht oder zumindest mit einem Foto personalisiert. Geeignete Gastgeschenke sind schon für wenige Euro zu bekommen. Die Freude an der kleinen Aufmerksamkeit ist aber garantiert, wenn es von Herzen kommt.

Heiraten wie in einem Märchen muss kein Kindheitstraum bleiben. Es gibt viele Schlösser, die sich für eine Hochzeit anbieten. Viele Schlösser haben den altertümlichen Charakter beibehalten aber mit modernen Elementen aufgefrischt. Solch eine Kulisse verspricht ein unvergessliches Erlebnis. Viele verschiedene Arten von Schlössern lassen die unterschiedlichsten Träume wahr werden. Ob die Hochzeit im Schloss stattfindet oder im verzauberten Schlosspark mit anschließender Hochzeitsnacht in einer Hochzeits-Suite: Träume werden wahr.

Die Hochzeitseinladung ist ein weiterer wichtiger Punkt. Das Team von HOCHZEIT FEIERN gibt Infos über die wichtigsten Punkte, die bei der Erstellung von Hochzeitseinladungen zu beachten sind. Das Design der Einladungen geht meistens Hand in Hand mit der restlichen Hochzeitsdekoration. Darum sollte man sich immer genug Zeit für die Erstellung der Hochzeitseinladung nehmen. Spätestens drei Monate vor der Hochzeit sollten die Einladungen an die Gäste verschickt werden.

Freitag, 10. Juni 2011

Germany's Next... What?...Warum?... Skandal?


Nein, nein, nein, das darf doch nicht wahr sein. Gestern bei Germay Next Topmodel fühlte man sich wieder mal wie beim Eiskunstlauf. Die halbe Model Fan Gemeinde sitzt vorm Fernseher und sieht dann die Kandidatin mit der schlechtesten Tagesform gewinnen. Das hat dann doch schon einen bitteren Nachgeschmack.

Was ist der eigentliche Unterschied zwischen GNTM und DSDS? GELD. Wenn Heidi 15 Wochen mit ihrem Stab durch die ganze Welt tingelt kostet das reichlich Geld und das kommt von großen Sponsoren und durch die gefühlten 200 Werbeunterbrechungen. Da darf man dann auch nichts dem Zufall überlassen.


Hätte Heidi so viel Mut wie Dieter, hätte gestern Rebecca haushoch gewonnen. Sie war nicht nur über die gesamte Staffel die Beste, sondern auch beim letzten Event. Gerade vor so vielen Zuschauern hat sie sehr souverän abgeliefert, aber gestern hätte Jana auch stolpern können oder vom Trapez fallen können. Wenn der Sponsor blond wünscht bekommt er es auch. Das stinkt.

Wer weiß, was jetzt aus Rebecca wird. Ich könnte sie mir so gut in einer der nächsten Ellipse Kollektionen vorstellen. Mal sehen, was der CEO dazu sagt. Vielleicht kann ich ihn ja dazu bewegen mal ein deutsches Model zu buchen. Rebecca wäre auf alle Fälle die Beste für diesen Job.

Sonntag, 22. Mai 2011

Poetic Dessous - Online shopping mal ganz edel

Vielleicht stellen sich einige Leser bereits die Frage, ob so ein Shop im Internet Not tut. Es gibt doch schon so viele. Ja, es gibt da schon so einige Shops, die sich mit Wäsche im eigentlichen Sinne beschäftigen, aber nur wenige verdienen es überhaupt erwähnt zu werden. Leider gibt es sowohl im stationären EZH, als auch im Online Bereich schwarze Schafe. Im Internet ist das leider noch ausgeprägter.

Um so angenehmer mal über einen neuen Shop zu berichten, der  sich klar vom Online Amateur Handel abhebt. Poetic Dessous verkauft Wäsche und Bademode auf hohem Niveau, die man bis dato in Deutschland noch nicht gesehen hat. Mit der kolumbianischen Edelmarke Ellipse startet Poetic Dessous ab Juni 2011. Das Shop Design ist entsprechen den Produkten sehr edel.

Poetic Dessous verkauft feine Wäsche und Bademode aus edlen Materialien, aufwändig designed und professionell verarbeitet und zwar nicht in China, oder Indien, sondern in den eigenen Betrieben in Südamerika zu entsprechenden Preisen. Wer eher im Discount zu Hause ist oder eher Mainstream Ware aus den bekannten Kaufhäusern vorzieht ist wohl in diesem Shop nicht richtig unterwegs. Wer eher nach XL oder Größer, oder nach Big Cups sucht wird auch kein Glück bei Poetic Dessous haben.

Poetic Dessous ist eine Top Adresse, die man sich merken sollte.

Samstag, 7. Mai 2011

Muttertag und Dessous - Geht das?


Am Sonntag den 08.05.2011 ist mal wieder Muttertag. Alle Jahre wieder ist dieser Tag - wie immer - plötzlich da. Habt Ihr ihn etwa vergessen? Die männlichen Leser unter Euch fühlen sich wahrscheinlich angesprochen. Ups, Muttertag und schon sind sie voller Schuldgefühle, doch häufig denken diese Jungs dabei gar nicht an die eigene Mutter, sondern an die liebe Freundin, Ehefrau oder Lebensabschnittsgefährtin. Hallo Jungs, Muttertag nicht Valentinstag. Die Mama ist morgen dran, also ab zum Blumenladen und dann zu Mutti. Die freut sich, darauf könnt ihr wetten.

Wenn ich so durch unser geliebtes Internet surfe stoße ich überall auf Dessous Werbung zum Muttertag. Stellt Euch mal vor ihr seit so ca. 45 und euer 20 jähriger Sohn kommt zum Muttertag vorbei und überreicht euch ein kleines Päckchen mit einem heißen Dessous Set. Das sieht doch dann irgendwie stark nach Ödipus Komplex aus, oder? Für mich hat diese Art von Werben  klar das Thema verfehlt.

Allerdings sollte man beachten, dass am Muttertag die Mama nach allen regeln der Kunst verwöhnt wird. Papi und die Kleinen machen Frühstück, kochen, räumen auf, etc... Also was spricht dagegen, wenn Papi der lieben Mami an diesem Tag etwas Nettes schenkt und diesmal rede ich natürlich nicht über Blumen. Also Männer, die Blumen für Mutti und die Wäsche für die Liebste und dann geht es eben doch - Muttertag und Dessous.

Donnerstag, 24. März 2011

Die Messe - Welche, warum und wie oft -

Wäsche und mehr, 5-elements Berlin, oder die SIL in Paris? Wo gehe ich hin, wenn ich dem Fachpublikum meine neuen Kollektionen vorstellen möchte, aber auch der Retailer fragt sich immer wieder wo er denn nun am besten hingeht, um sich über die nächste Saison zu informieren, bzw. für die nächste Saison zu ordern.

Für die großen der Branche stellt sich die Frage eigentlich gar nicht, denn sie sind halt überall, angefangen von der kleinen Regionalmesse bis zur Mutter aller Wäschemessen, der SIL in Paris. Ein kleiner Händler, oder ein junger Designer, aber auch ausländische Hersteller, die sich gerne dem deutschen Fachpublikum präsentieren möchten, haben es nicht leicht. Der Aufwand und die Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Erfolg. Wer sich für Paris entscheidet muss tief in die Tasche greifen ohne Aussicht auf Erfolg. Wer sich für die eine oder andere Regionalmesse entscheidet ist oft deprimiert über die Kundenfrequenz. Und dann wäre da noch Berlin mit dem Anspruch eine Alternative zu Paris zu sein, aber bis heute hat Berlin eben nur den Anspruch und nicht mehr.

Die jungen und neuen Labels stecken in einer Zwickmühle. Gehen sie nicht auf die Messen können sie ihr Label nicht bekannt machen. Entscheiden sie sich für die Messen sind sie danach häufig frustriert über das Feedback des Fachpublikums. Immer wieder machen Messen Werbung mit Retailer Zitaten, wie z.B. "Wir suchen immer neue und frische Labels". In Wirklichkeit gehen fast alle Retailer ausschließlich zu ihren altbekannten Herstellern und ignorieren alles was sie nicht kennen.

Das Resultat ist ein ziemlich langweiliger deutscher Wäschemarkt. Wir haben in den letzten Jahren sehr viele vielversprechende Labels kommen und genauso schnell wieder gehen sehen.  Das traurige daran ist eigentlich, dass der Konsument davon gar nichts mitbekommt. So ist es dann auch kein Wunder, dass die meisten deutschen Männer Passionata für das non plus ultra halten und der Rest außer Triumph keine einzige Wäschemarke kennt.

Will man den Retailbereich stärken und somit verhindern, dass die gesamte Branche in den Online Handel abgleitet, sollte man mal über eine Wäsche Verbrauchermesse nachdenken. Allerdings muss sich so eine Messe deutlich von den Erotikmessen abheben. Hersteller, Retail und vor allem junge Designer und neue Labels hätten dann eine faire Chance sich gleichermaßen dem Verbraucher zu präsentieren, der dann eine echte Möglichkeit hätte zu schauen, was es auf dem Markt noch so alles gibt.

Fazit: Es gibt in Deutschland keine Messe für Wäsche und Bademode, die allen Bedürfnissen der Branche gerecht wird und Paris ist für viele einfach eine Nummer zu groß. Schade, aber wer Globalisierung und E-Commerce verpennt sollte sich über die nahe Zukunft nicht wundern, also liebe Verbraucher, viel Spaß beim Online Shoppen :-)

Donnerstag, 3. März 2011

Typisch deutsch – Mit Wäsche nichts im Sinn



Ist es wirklich typisch deutsch, dass wir uns nichts aus unserer Unterwäsche machen? Kann es wirklich wahr sein, dass es uns vollkommen egal ist, was wir direkt auf der Haut tragen?

Diese und noch viele andere Fragen haben wir uns gestellt, als wir von den beiden größten Ordermessen für Dessous und Bademode wieder nach Hause kamen. Ein Blick in die Läden vieler deutscher Einzelhandelsgeschäfte lässt nichts Gutes ahnen. Wenn man dann noch die Wäschequalitäten der Discounter und großer Supermärkte anschaut wird es einem mulmig. Ein BH unter 10 €, Höschen unter 5 € und das ganze dann noch in so modischen Farben wie schwarz oder weiß, glatt, ohne Spitze und natürlich Made in China.

Aus der Menge an Tatsachen könnte man nun schließen, dass man unsere eingangs gestellte Fragen mit ja beantworten kann, aber ich will das nicht glauben. Gerüchte sind doch eh nur aus gefährlichem Halbwissen entstanden, denn Schotten sind doch gar nicht geizig und Polen klauen auch keine Autos, aber was ist nun mit uns Deutschen. Hochzeitskleid für 2.000 € und Höschen vom Grabbeltisch, oder gibt es sie doch, die selbstbewusste deutsche Frau, die sich stilsicher kleidet und zwar nicht nur oben drüber, sondern auch unten drunter?

Wenn es unter Euch Frauen gibt, die sich gerne gut kleiden und für die Wäsche ein Stück Lebensqualität ist, dann habt Ihr ein Problem, denn der deutsche EZH hat Euch nicht auf dem Zettel. Wer in Großstädten lebt kann noch den einen oder anderen Laden entdecken, der nicht nur Omas’s Miederwaren führt, aber schon etwas außerhalb ist Schluss mit Lustig. Passform und Funktionalität sind zwar wichtig, aber bestimmt nicht alles. Modisch, schön, mal farbig, mal mit Spitze order aus italienischem Satin. Verspielte Details oder auch mal verrucht. Ihr müsst Eurem Einzelhändler aufwecken. Fragt nach dieser Wäsche, die Ihr nur aus dem Internet kennt, weckt sie auf die 50+ Damen und lasst Sie wissen, dass es Euch gibt, sonst müsst Ihr weiterhin im T-Shirt Eures Mannes schlafen und BH’s von der Stange tragen.

Lasst nicht zu, dass andere Länder so von uns denken.

Samstag, 19. Februar 2011

Der EZH ist in die Jahre gekommen


Dortmund (Wäsche und mehr) war bereits unsere 5. Messe und bei allen regionalen und funktionalen Unterschieden hat sich ein Eindruck immer wieder bestätigt. Der Fachhandel im Wäschebereich folgt mit Inhabern von 50+ dem selben Trend, wie die gesamte demographische Entwicklung in Deutschland. Nun soll das nicht pauschal bedeuten. dass ein Boutiquenbesitzer über 50 nichts taugt, denn ganz im Gegenteil sind es die langen Erfahrungen im Wäsche EZH, die beim Kunden für die perfekte Passform sorgen.

Der deutsche EZH im Wäschebereich altert mit seiner Stammkundschaft. Somit erklärt sich dann auch die Zusammensetzung der Marken. Bei diesen Strukturen fehlt es häufig an Innovationen. Neue Marken haben es extrem schwer Fuß zu fassen und neue Medien werden von Fachhalden fast gar nicht bedient. Facebook, Twitter und Co. sind dem EZH eher unbekannt und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass Online Portale oder große EZH Ketten wie H&M order Zara das nachwachsende Publikum mehr anziehen. Ca. 5000 Boutiquen haben in den letzten 10 Jahren geschlossen und weitere werden folgen.

Neue Marken werden von EZH 50+ einfach ignoriert und so bekommt der Endkunde immer wieder das Selbe vorgesetzt, Jahr für Jahr. Während sich viele Wäschehersteller nach kurzer Zeit wieder vom Markt verabschieden, gehen andere neue Wege und entwickeln innovative Strategien, Strategien, die in den nächsten 10 Jahren die Generation Facebook überzeugen wird. Und wo bleibt dann die kleine Boutique, die uns zeigt, welchen BH wir wirklich benötigen?

Montag, 31. Januar 2011

Kinderarbeit – Und wer muss sich schämen?

Glückliche Kinder in Kolumbien

In der Textilbranche ist dieses Thema nicht neu. Namhafte Einzelhändler und Discounter wurden bereits mit Kinderarbeit in Verbindung gebracht. Allen voran sind es die Lieferanten aus dem asiatischen Bereich, z.B. Indien, die immer wieder in Verdacht geraten. Wenn man sich die Liste im Blog des Aktionsnetzwerk gegen ausbeuterische Kinderarbeit (http://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/firmen/branchen/textil) ansieht, stellt man fest, dass gerade die Anbieter von sehr günstiger Ware in Verdacht geraten sind, aber es gibt auch Verdächtige unter den Marken Anbietern. So lange ein Verdacht nicht mit klaren Beweisen belegt werden kann, sollte man niemanden vorverurteilen, aber ein fader Nachgeschmack bleibt doch immer.

Wir haben uns bei den meisten unserer Hersteller persönlich davon überzeugt, dass es bzgl. Kinderarbeit mit rechten Dingen zugeht. Bereits vor 1 ½ Jahren hatten wir die Gelegenheit die Produktion von Ellipse zu besichtigen. Pettacci aus Bogota ist ISO 9001 zertifiziert und alle anderen haben uns während der letzten Colombiamode 2010 auf unsere gezielten Fragen versichert keine Kinder zu beschäftigen. Unser Engagement geht aber noch weiter, denn wir wollen auch sicher sein, dass unsere Hersteller ihren Mitarbeitern angemessene Löhne und Gehälter zahlen und diese nicht ausbeuten. Das ist nicht immer leicht, aber wir konnten bereits die Zusammenarbeit mit einem Hersteller im Vorwege ausschließen, der seine Produktion auf diverse Subunternehmer ausgelagert hat, d.h. er lässt Textilien in vielen kleiner Familien herstellen, die dann sittenwidrig bezahlt werden. Bei diesen „Mini Unternehmern“ ist dann auch nicht auszuschließen, dass die Kinder der Familie mithelfen, um den vom Hersteller ausgeübten Druck zu widerstehen.

Kolumbien und Argentinien haben die ILO Konvention 182 ratifiziert. Die Umsetzung gelingt entsprechend der Rahmenbedingungen mehr oder weniger gut. Betriebe in Städten und Gemeinden werden kontrolliert, in ländlichen Gebieten oder den gesetzfreien Räumen (Dschungel und Minen) gelingt die Umsetzung eher weniger bis gar nicht.

Die Länder Südamerikas sind sehr kinderfreundlich. Vernachlässigte Kinder, wie bei uns, gibt es dort eher selten. Die kleine Jessica aus Hamburg wurde zwar nicht rechtswidrig zur Arbeit geschickt, sie musste aber verhungern, weil sich weder Angehörige noch Nachbarn um sie gekümmert haben.

Montag, 24. Januar 2011

Pyjama für Klein und Groß - D'Lunaas


D'Lunaas hat echt eine Menge zu bieten. Jedes Modell gibt es in min. 3 Farben und so kommt eine Kollektion schon mal gerne auf ca. 300 Modelle. Neben den klassischen Nachthemden gibt es 2 teilige Pyjamas in den Varianten mit Shorts, Caprihose oder langer Hose. D'Lunaas bedruckt seine Modelle mit eigens entworfenen Figuren. Viele Modelle gibt es auch für Kinder ab 2 - 16 Jahren.

Der Hammer ist aber der Preis, denn einen Pyjama von D'Lunaas bekommt man schon zwischen 20 und 30 € für Erwachsene und bis max. 20 € bei den Kleinen.

Samstag, 15. Januar 2011

Monolabel Stores - Ein neuer Trend, aber warum?

Seit einigen Monaten häufen sich Meldungen von Shop Eröffnungen im Wäschebereich. Nach den vielen Schließungen der letzten Jahre ist das ja eigentlich mal wieder eine gute Nachricht, aber dann musste ich feststellen, dass es sich fast immer um so genannte Monolabel Stores handelt, also entweder eigene Shops oder Franchising Modelle einer einzigen Marke. Palmers und Hunkemöller gab es ja schon immer, aber jetzt kommen Aubade, Mey oder Schiesser und andere wollen folgen. Warum machen die das?

Ich kann ja verstehen, wenn anspruchsvolle Marken ein paar wohl platzierte Läden als Flagships in deutschen Großstädten eröffnen, aber doch bitte nicht flächendeckend. Ich frage mich immer, wie ich als Wäschegeschäft mit breitem Markenportfolio reagieren würde, denn wenn mir mein Lieferant einen eigenen Shop direkt vor die Nase setzt, in dem die neuen Kollektionen immer eine Woche vor mir im Schaufenster hängen, beschleicht sich bei mir der Verdacht nur noch 2. Wahl zu sein. Erst der Aufbruch ins Online Zeitalter und jetzt noch der Verrat durch die eigenen Lieferanten. Kein Wunder, daß immer mehr Fachgeschäften die Luft ausgeht.

Horst Düster, Verkaufsdirektor und Prokurist der Power Lingerie GmbH hat in der  Ausgabe 1 2011 der Fachzeitschrift Linie International einen feinen Bericht geschrieben über dieses Thema. Der Konsument hat sich in den letzten 10 Jahren von der Markenbindung verabschiedet und tendiert immer mehr zum bedürfnisorientiertem Einkaufsverhalten. Gut sortierte Fachgeschäfte mit guter individueller Beratung oder auch die Wäscheabteilungen einiger großer Häuser bieten dem Konsumenten von heute, was er wirklich sucht.

Aber auch Ihr Konsumenten seit in der Pflicht etwas für Eure Einkaufszentren und Einkaufstrassen zu tun. Immer nur bei Kik und BonPrix einkaufen,  "Geiz ist geil", oder alles im Online Shop beziehen kann nicht OK sein.Wenn es auf lange Sicht kaum noch Möglichkeiten gibt einen netten "Einkaufsbummel" zu machen ist es bereits zu spät. Für Qualität muss man immer etwas mehr in die Tasche greifen, das war schon damals so und das wir auch in der Zukunft so bleiben. Monolabel Shops binden Euch an eine Marke, Discounter binden Euch an eine Qualität. Wollt Ihr mehr, dann geht dahin wo es mehr gibt. Tut es für Euch.

Samstag, 8. Januar 2011

Kolumbien ist Leidenschaft

video
Vielen von Euch ist vielleicht schon aufgefallen, dass die meisten Dessous und Bademode Marken, die in diesem Blog vorgestellt werden, aus Kolumbien kommen. In den 90er Jahren hatte dieses wunderschöne Land leider einen sehr zweifelhaften Ruf. Das ist seit vielen Jahren Geschichte. Schaut Euch mal das Video an, um herauszufinden, wie sich Kolumbien in den letzten 10 Jahren entwickelt hat. Der Titel "Colombia es passion" heißt auf deutsch "Kolumbien ist Leidenschaft" und das können wir wahrhaft bestätigen. Viel Spaß!

Pettacci - Mehr Farbe geht nicht

Pettacci bringt die Farbe in die Wäschebranche. Mehr als 40 verschiedene Farbtöne hat die Marke im Angebot. Schlichte Modelle, schön geschnitten mit BH's bis Größe 90D.

Wer es nicht ganz so aufwändig mag wie bei Ellipse, oder wer gerne mit schlichter, aber bequemer Wäsche ins Büro geht, liegt mit Pettacci nicht falsch. Neben der großen Farbvielfalt gibt es die meisten Modelle auch im klassischen schwarz oder weiss.

Pettacci überzeugt durch hohe Qualität, Farbe und ein prima Preis Leistungsniveau. Es muß nicht immer Luxus sein, aber bitte auch nicht immer Discounter. Billiger Fummel aus Asien, evtl. sogar von Kinderhänden genäht, gehört nicht in Eure Kleiderschränke.

Samstag, 1. Januar 2011

Brautmode - Aber bitte mit Stil

Jede Braut, die sich vorgenommen hat in weiss zu heiraten, hat irgendwann die Qual der Wahl und muss sich ihr ganz besonderes Brautkleid aussuchen. Für solche Zwecke gibt es ja überall kleine aber meist feine spezielle Dienstleister, die neben dem Superkleid auch noch manch anderes Utensil anbieten. Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass die Brautdessous in solchen Läden fast immer No Name Produkte sind. Oft einfache, weiße Unterwäsche ohne jeden Stil, aber wenn ich fast 1.000 € oder mehr für ein Kleid ausgebe, dann sollte ich auch entsprechend hochwertige Wäsche wählen.

Ellipse "Novia" bietet seinen Kunden ein reichhaltiges Sortiment. Luxus knapp über der Haut und der schönste Tag der Welt ist auch unter dem Hochzeitkleid perfekt.